Header 2016 cursus 1

- - - Antworten zu den gestellten Fragen - - -


1 Was antwortest Du auf die Frage eines Kindes: Woher komme ich? 
Versuche es einfach mit: "Du kommst von dort, wo ein Mensch auch hingeht, wenn er stirbt und sein Leben beendet hat." Und vergleichen Sie den von Jaap van der Wal beschriebenen Konzeptionsprozess mit den Phänomenen eines Sterbebetts. Konzeption als Verbindung und Sterben als Trennung.

2 Hast Du eine Idee, was wir tatsächlich tun, wenn wir ein Embryo sind? 
Das erste, was wir in unserem sogenannten Erdenleben tun, ist, unseren Körper zu formen. Als Embryo fangst Du damit an. Tatsächlich ist die Körperbildung das primäre Verhalten eines Lebewesens: Die Gesten, mit denen Du Deine Körperformen gestaltest, sind sozusagen "Vorübungen" der späteren Physiologie und Psychologie sind, mit denen Du dich später auf diesen Ebenen auch Form gibst. Und tatsächlich hörst Du nie damit auf: Während Deines gesamten Lebens wirst Du deinen Körper formen und versuchen, ihn in Form zu halten. Das ist "Der Embryo in uns", der nie wirklich vergeht.

3 Beginnt unsere Existenz bereits als Embryo bei der Empfängnis? 
Ja, vom ersten Tag an ging es um menschliches Design, um menschliches Verhalten. Wir werden auf dem Weg nicht menschlich oder menschenwürdig. "Seele", sagt der Embryologe Blechschmidt, "wird nicht später hinzugefügt, aber unser Wesen ist von Anfang an an unserer Körperbildung beteiligt. Wir sind von Anfang an psychosomatische Wesen (von Seele und Körper)." Wie alle Lebewesen erscheinen wir in der Zeit. Der Frosch kommt nicht aus der Kaulquappe, die Kaulquappe ist schon Frosch, eine Phase des Frosches. Dies gilt auch für den menschlichen Embryo. Es ist kein noch-nicht-menschlicher Mensch, es ist eine Phase der Inkarnation.

4 Bist du auch aufgewachsen mit dem Mythos über einen Super sperm, der ein Ei "befruchtet"?
Dann habe ich 'schlechte Nachrichten'. Die Geschichte ist völlig veraltet. Ein paar Dutzend, manchmal Hunderte von Samenzellen treten in ein biologisches Gespräch mit einer Eizelle ein. Es geht darum, sich auszutauschen, um schließlich zu verschmelzen. Penetration ist nicht das Wort für das, was hier passiert. Nennen wir es einen zellularen Paarungstanz.
Oder schauen Sie sich den Film an, der sich über das Macho-Supersperm lustig macht:
Nachdem wir uns zuerst angesehen haben, wie es heutzutage aussieht (Bilder eines ICSI-Verfahrens).

5 Denkst Du auch, dass Du einmal als "befruchtetes Ei" angefangen hast und aus Zellen aufgebaut wirst? 
Nichts ist weniger wahr. Und wir beginnen nicht als Zelle, wir beginnen als einzelliger Organismus. Ich habe noch nie ein 'befruchtetes Ei' gesehen. Wenn ein Ei 'befruchtet' wird (was bereits das falsche Wort ist), verwandelt es eine Zygote, die ein einzelliger menschlicher Körper ist. Wir bestehen nicht aus Zellen: Jedes Lebewesen organisiert sich in Zellen, denn 'die Einheit des Lebens' ist nicht die Zelle, sondern der Organismus, das Ganze.
Hören dich einfach meinen TED-Talk- Vortrag über das biologische Wachstum an.

6 Dass wir gemacht sind '? Von wem dann? Kommen unsere Kinder von uns oder durch uns?
Konzeption kann beschrieben und gedacht werden sowie eine Art 'vertikale' Verbindung. Geist verbindet sich mit einem sogenannten vorkonzeptuellen Anziehungskomplex. Du kannst das an den biologischen Phänomenen erkennen, wenn Du willst. Letzteres ist das Wichtigste: Man muss es sehen wollen. Und dann siehst Du, dass die 'horizontale' Befruchtung (dh die Fusion eines Spermiums mit einer Eizelle) ein Ergebnis ist. Was verbindet sich dann dort? Ja, dan soll man dort auf eine ganze Biografie warten, dann werden Sie wissen, welcher Impuls in diesem einen Moment dort inkarniert wurde. Kinder werden nicht gemacht, aber Kinder werden ermöglicht und ... empfangen.
Lese noch einmal: Menschliche Befruchtung in einer neuen Perspektive oder Lese das Gedicht Konzeption in der PowerPoint-Präsentation des Kurses DIA 163
  
Wie wäre es mit diesem Zitat von Harrod Buhner (aus "Die geheimen Lehren der Pflanzen: Die Intelligenz des Herzens in der direkten Wahrnehmung der Natur)":

Samen des Menschen?

Samen (Samen) ist lateinisch
zum schlafendes, befruchtetes,
"Pflanzenei"
ein Samen.
Der Erguss des Mannes ist
chemisch verwandter
zum Pollen der Pflanzen,
Sie sehen,
es ist wirklich genauer
es Säugetierpollen
benennen.

Es als Samen (Semen)
benennen
unterstützt eine Täuschung
das tief in unserer Kultur verwurzelt ist:
nämlich, dass Männer Frauen pflügen
und  ihren Samen in sie pflanzen
während was sie tatsächlich tun
ist: Blumen bestäuben.

Und?.
Ändert das nicht alles zwischen uns?
(Hatte das nicht alles zwischen uns geändert?)


Wie ist das? Interessiert an der Embryosophie von Jaap van der Wal, Arzt-Anatom-Embryologe?
Mehr wissen? Lesen Sie diese Website oder folgen Sie einen Kurs oder Webinar. Mehr lesen.

Antworten zu den ersten Fragen
Deel dit bericht: